Club-Workshops 2020

Die Idee hinter den Alumni-Clubs ist, dass neue Alumni-Organisationen schnell starten können, ohne sich zuerst mit Vereinsgründung, Statuen-Erstellung und anderen administrativen Aufgaben beschäftigen zu müssen. Es bestehen Muster-Dokumente, die mit wenigen Anpassungen zum eigenen Club-Reglement abgeändert werden können. Die administrativen Aufgaben übernimmt die Geschäftstelle Alumni FHNW, so dass sich die Club-Verantwortlichen voll auf die Mitglieder-Akquisition und die Organisation von Mitgliederanlässen konzentrieren können. Da die Clubs keine eigene Rechtsform haben, sind sie als Unterorganisation dem Dachverein Alumni FHNW angeschlossen, der organisatorisch und finanziell die Verantwortung für die Clubs übernimmt. Im Gegenzug müssen sich die Clubs an die Vorgaben des Dachvereins halten und über das Jahresprogramm und die Club-Finanzen Auskunft geben.

2017 wurde der erste Club gegründet, 2019 folgte der zweite Club. In den drei Jahren konnten die Clubs und der Dachverein Alumni FHNW Erfahrungen mit dieser neuen Organisationsform sammeln. Vieles ist für die Club-Verantwortlichen einfacher als wenn sie einen Verein gegründet hätten, aber nicht alles, was ursprünglich in der Theorie angedacht war, hat sich in der Praxis bewährt.

Alumni FHNW und die Clubs haben sich deshalb im 2020 in mehreren Meetings ausgetauscht, um sich die Wünsche und Bedürfnisse von beiden Seiten anzuhören und zusammen machbare Lösungen für eine zukunftsorientierte Alumni-Organisation zu suchen.

Die wertvollen und sehr konstruktiven Diskussionen in den Club-Workshops haben Alumni FHNW dazu veranlasst, im 2021 auch mit den Mitglieder-Vereinen einen Workshop durchzuführen und deren Wünsche und Bedürfnisse für eine gemeinsame Zukunft unter dem Dach von Alumni FHNW abzuholen.

Das Ziel ist eine gemeinsame Zukunftsstrategie für eine starke Alumni-Organisation unter dem Dach von Alumni FHNW, von der in erster Linie die bestehenden und neuen Alumni-Mitglieder in den Vereinen und Clubs profitieren.