Wettbewerb "Innovation Basel" - Unterstützung nachhaltiger Ideen

Innovative Köpfe gesucht

Der Wettbewerb
Interessenten haben die Möglichkeit, ihr Projekt bei „Innovation Basel“ einzureichen. Dabei soll nicht nur das ausgeschriebene Preisgeld von 13 500 Franken (alle zehn Finalisten erhalten je mindestens 500 Franken) und das Begleitprogramm im Wert von CHF 12 000 ein Anreiz sein, sondern eben auch das Knowhow, das in den Zünften und Ehrengesellschaften vorhanden ist. Unter den eingereichten Projekten werden von einer unabhängigen Jury die zehn Finalisten erkoren. Diese dürfen schliesslich ihre Innovation an einem Event am 29. November 2018 präsentieren, an dem die Sieger ausgewählt und prämiert werden. Die Preisträger müssen drei und sechs Monate nach dem finalen Anlass ein Kurzvideo ihres Projekts drehen, eine Zusammenfassung über den Stand ihrer Idee schreiben sowie die weiteren Schritte mitteilen. Die Ausschreibung wird alljährlich durchgeführt.

Das Bewerbungsformular für den nächsten Wettbewerb ist vom 1. Juli - 30. September 2018 online. Informationen und Bewerbung unter www.innovationbasel.ch

Die Zielgruppe
„Innovation Basel“ spricht alle Menschen an, die sich mit einem innovativen Vorhaben, Thema oder Projekt auseinandersetzen. Das Spektrum ist weit geöffnet – es reicht von der Maturarbeit bis hin zur Start-Up-Gründung eines Unternehmens. Bedingungen sind lediglich, dass das Thema einen Bezug zur Region Basel besitzt, durch seine Innovationskraft einen positiven Wandel unterstützt und umsetzbar ist. Ideen können in den Bereichen Wirtschaft, Wissenschaft, Dienstleistungen, Soziales, Kultur, Sport und vielem mehr liegen: Ein Rezeptbuch für Allergiker, ein Trainingslager für Rollstuhlfahrer, ein neues Elektrofahrrad mit drei Rädern, eine Adventure-Tour durch Basel, eine umsetzbare Matur-, Bachelor- oder Masterarbeit zur Aufwertung der Clarastrasse? –
„Innovation Basel“ setzt keine Grenzen. Das zeigte auch die erste Auflage, als die „Stadtpilze Basel“ den Wettbewerb gewannen; mit einer Idee, deren Ziel es ist, edle Speisepilze in urbaner Umgebung auf Kaffeesatzsubstrat für den lokalen Markt zu erzeugen. Oder 2017, da mit „Sanglier“ ein Projekt herausstach, bei dem die Haut von Wildschweinen zu Modeartikeln verwertet wird.

Die Idee
Die Basler Zünfte und Ehrengesellschaften vereinen rund 5000 Zunftbrüder und -schwestern. Eine Gruppe aus diesen Kreisen hat die Idee gehabt, eine Plattform für innovative Köpfe zu kreieren. Der Mehrwert dieser Plattform sollen eben diese Zünfte und Gesellschaften sein: Sie verfügen über ein riesiges Netzwerk an Personen aus verschiedensten Berufsfeldern, das in seiner Grösse und Vielfalt in der Region Basel absolut einmalig ist. Diese Ansammlung verschiedenster Interessen gilt es zu nutzen, ebenso die Mischung aus erfahrenen Berufsleuten aus Zünften und Ehrengesellschaften sowie jungen, hungrigen und kreativen Menschen. Die Zielgruppe von „Innovation Basel“ soll auf dem weiteren Weg ihres Vorhabens von diesem Netzwerk profitieren. Dies ist auch der wesentliche Unterschied zu ähnlichen Angeboten. Die Plattform findet physisch statt und wird durch eine Online-Präsenz unterstützt.