Neue Direktorinnen an der APS und der HSA

Der Fachhochschulrat der FHNW hat am 26. Juni 2017 Prof. Agnès Fritze zur neuen Direktorin der HSA und Prof. Dr. Tanja Manser zur neuen Direktorin der APS gewählt.

Prof. Agnès Fritze hat ihr Lizentiat in Sozialarbeit, Theologie und Psychopathologie mit Berufsdiplom in Sozialarbeit an der Universität Fribourg gemacht und absolvierte diverse Weiterbildungen in Management, Leadership und Coaching. Sie verfügt sowohl über langjährige Praxiserfahrung als auch über ausgewiesene Fachkompetenz und fundierte Kenntnisse der Hochschullandschaft. Seit 2006 leitet Agnès Fritze das Institut Beratung, Coaching und Sozialmanagement der Hochschule für Soziale Arbeit FHNW und ist in diesem Rahmen auch Leitungsmitglied der Hochschule für Soziale Arbeit FHNW. Als neue Direktorin der Hochschule für Soziale Arbeit FHNW garantiert Prof. Agnès Fritze aufgrund ihres Werdeganges die Balance zwischen Kontinuität und Innovation.

Die Hochschule für Soziale Arbeit FHNW zählt 210 Mitarbeitende und rund 1'360 Studierende. Agnès Fritze tritt ihr Amt am 1. September 2017 an. Sie wird Nachfolgerin von Luzia Truniger, die per Ende November 2016 in den Ruhestand getreten ist. Die Hochschule für Soziale Arbeit FHNW wurde seither ad interim von Pascal Segginger geleitet. 

Prof. Dr. Tanja Manser hat an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i.B. ihr Diplom in Psychologie gemacht, promovierte in Psychologie an der Universität Zürich und habilitierte im Fachgebiet Arbeits- und Organisationspsychologie an der ETH Zürich. Seit 2014 ist sie Direktorin des Instituts für Patientensicherheit und in diesem Fachbereich auch Professorin am Universitätsklinikum Bonn in Deutschland. Zuvor war sie Professeure Associée für Industriepsychologie und Human Factors an der Universität Fribourg sowie Dozentin an verschiedenen Universitäten im In- und Ausland – so unter anderem am Departement Management, Technology and Economics der ETH Zürich. Zudem war sie Mitglied der Eidgenössischen Kommission für Nukleare Sicherheit (KNS) in Brugg. Prof. Dr. Tanja Manser bringt fundierte Fach-, Lehr- und Führungskompetenz mit und verkörpert mit ihrem vielseiteigen Werdegang in idealem Masse die Kompetenzen der Hochschule für Angewandte Psychologie FHNW.

Die Hochschule für Angewandte Psychologie FHNW zählt 85 Mitarbeitende und rund 450 Studierende. Tanja Manser tritt ihr Amt Anfang 2018 an. Sie wird Nachfolgerin von Prof. Dr. Heinz Schüpbach, der per Ende 2017 in den Ruhestand treten wird. 

Prof. Dr. Ursula Renold, Präsidentin des Fachhochschrats der FHNW, ist über die Wahl der zwei neuen Direktorinnen sehr zufrieden. «Die zwei Direktorinnen müssen einem sehr anspruchsvollen Profil entsprechen und die Kompetenzen haben, zukünftige Herausforderungen zielorientiert und nachhaltig zu meistern. Wir freuen uns, mit Agnès Fritze und Tanja Manser die hierfür geeigneten Personen gefunden zu haben.», so Prof. Dr. Ursula Renold.

Prof. Dr. Crispino Bergamaschi, Direktionspräsident der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW und Leiter der Berufungsverfahren zieht zur Wahl der zwei neuen Direktorinnen das positive Fazit: «Ich freue mich sehr über die Wahl von Agnès Fritze und Tanja Manser. Die zwei neuen Direktorinnen haben die Persönlichkeit sowie die Fachkompetenz und Leitungserfahrung, welche für diese Funktion von zentraler Bedeutung sind.»